Bauantrag

Allgemeine Informationen

Ein Bauantrag ist ein Antrag des Bauherrn auf Erteilung einer Baugenehmigung für ein bestimmtes Bauvorhaben.

Sonderregelungen gelten in Bebauungsplangebieten und Gebieten eines Vorhaben- und Erschließungsplanes. Sollten Sie Fragen zur Genehmigungspflicht Ihres Vorhabens haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Ansprechpartner im Amt Stralendorf.

Dem Bauantrag ist regelmäßig ein Lageplan Ihres Grundstückes beizulegen, der alle vorhandenen Gebäude bzw. baulichen Anlagen darstellt. Das geplante Vorhaben ist darzustellen und die Maße und Abstände sind anzugeben.

Einzelheiten zu Ihrem Bauvorhaben können Sie mit Ihrem Ansprechpartner im Amt Stralendorf zu den Öffnungszeiten oder entsprechender Terminvereinbarung besprechen.

Der Bauantrag ist schriftlich in 3- facher Ausfertigung an den Landkreis Ludwigslust- Parchim, FD Bauordnung, Putlitzer Straße 25, 19370 Parchim zu richten. Das Formular für den Bauantrag kann als Anlage heruntergeladen werden.

Den erforderlichen aktuellen Flurkartenauszug (nicht älter als 3 Monate), der dem Bauantrag beizufügen ist, erhalten Sie im Landkreis Ludwigslust- Parchim, FD Liegenschaftskataster, Putlitzer Straße 25, 19370 Parchim oder telefonisch unter 03874 624 - 0.

Bauvoranfrage

Allgemeine Informationen

Eine Bauvoranfrage sollte immer dann beantragt werden, wenn nicht ganz sicher ist, ob sich das Bauvorhaben in der gewünschten Form auch realisieren lässt, z. B. wenn nicht feststeht, ob das bevorzugte Baugrundstück bebaut werden darf.

Die Bauvoranfrage wird vom Landkreis Ludwigslust- Parchim, FD Bauordnung beschieden.

Der Bauvorbescheid hat eine Bindewirkung auf die darauffolgende Baugenehmigung. Sie sollten jedoch beachten, dass ein positiver Bauvorbescheid nicht zum Baubeginn berechtigt.

Ihr Ansprechpartner im Amt Stralendorf kann Ihnen in einem persönlichen Gespräch weitere Informationen geben.

Dorferneuerung

Allgemeine Informationen

Es besteht unter engen Voraussetzungen die Möglichkeit für private Maßnahmen in der Dorferneuerung Fördermittel zu erhalten.

Ziel und Zweck der Dorferneuerung ist u. a. die Erhaltung und Gestaltung der typischen Dorf- und Landschaftsstrukturen und ihre zeitgemäße Erneuerung bzw. Fortentwicklung und umfassende Verbesserung der Agrarstruktur.

Die Gemeinden Dümmer und Schossin sind Dorferneuerungsgemeinden. Somit kann für die Einwohner der Gemeinden Dümmer und Schossin die Möglichkeit bestehen, Fördermittel aus der Dorferneuerung zu erhalten. Fördermittelgeber ist der Landkreis Ludwigslust- Parchim. Für die Gewährung einer Zuwendung sind bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen. Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte den beigefügten Unterlagen, die als PDF- Dokument heruntergeladen werden können.

In den Gemeinden Warsow und Holthusen besteht die Möglichkeit im Rahmen der Flurneuordnung durch das Amt für Landwirtschaft Wittenburg (Fördermittelgeber) Fördermittel zu erhalten.

In den übrigen Gemeinden unseres Amtsbereiches gibt es leider aktuell keine Mittel aus der Dorferneuerung.

Wir weisen ausdrücklich daraufhin, dass ein Baubeginn vor Erhalt des Fördermittelbescheides, die Vergabe von Fördermitteln ausschließt. Sollten Sie eine Zuwendung beantragen wollen, beginnen Sie nicht mit den Arbeiten und beauftragen Sie keine Firmen. Auch die Antragstellung beim Fördermittelgeber berechtigt noch nicht zum Baubeginn.

Sollten Sie mit dem Beginn der Arbeiten nicht bis zum Erhalt des Fördermittelbescheides warten können (z. B. aus Witterungsgründen), gibt es in begründeten Einzelfällen die Möglichkeit eine Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn durch den Fördermittelgeber zu erhalten. Wenden Sie sich bitte in jedem Fall an Ihren Ansprechpartner im Amt Stralenodrf oder den Fördermittelgeber.

Ansprechpartner für Dorferneuerung:

über den Landkreis Ludwigslust- Parchim, Putlitzer Straße 25, 19370 Parchim, Tel.: 03874 624- 0

über das Amt für Landwirtschaft, Pappelweg 2, 19243 Wittenburg, Tel.: 038852 900

Erarbeitung bzw. Begleitung von Flächennutzungsplänen, Bebauungsplänen, Vorhaben- und Erschließungsplänen, Abrundungssatzungen und Gestaltungssatzungen

Allgemeine Informationen

Flächennutzungspläne (F- Pläne)

Ein Flächennutzungsplan spiegelt die beabsichtigte städtebauliche Entwicklung der Gemeinde wieder. Die sich aus der geplanten Entwicklung ergebende Art der Bodennutzung der Gemeinde ist im Flächennutzungsplan, soweit voraussehbar, dargestellt.

Jede Änderung des Flächennutzungsplanes ist öffentlich bekannt zu machen. So wird den Einwohnern die Möglichkeit eröffnet durch Hinweise oder Änderungsvorschläge Einfluss auf die Gemeindeentwicklung zu nehmen.

Der Inhalt eines Flächennutzungsplanes ist in § 5 Baugesetzbuch (BauGB) geregelt.

Unseren Bauherren wird empfohlen, sich über die Einordnung ihres Grundstückes im Flächennutzungsplan zu informieren.

Bebauungsplan (B- Plan)

Der Bebauungsplan ist eine Satzung.

Somit sind die Festsetzungen eines Bebauungsplanes dringend einzuhalten.

Planen Sie Änderungen an bestehenden Gebäuden oder Neubauten im Geltungsbereich eines B- Planes, sollten Sie sich dringend vorab über die Festsetzungen informieren, um nicht gegen die Satzung zu verstoßen.

Die Bebauungspläne mit ihren Festsetzungen können im Amt Stralendorf bei Ihrem Ansprechpartner eingesehen werden.

Der § 9 Baugesetzbuch (BauGB) regelt den Inhalt von Bebauungsplänen.

Erschließungsverträge und Durchführungsverträge

Hausnummernvergabe

Mitwirkung bei der Regionalplanung

Städtebauliche Entwicklung der amtsangehörigen Gemeinden